[TV-Show] SchleFaZ - Die schlechtesten Filme aller Zeiten

Hier kann man sich über aktuelle oder klassische TV-Serien und sonstige Themen rund um die Mattscheibe unterhalten.

Moderator: Murillo

Antworten
Benutzeravatar
Detlef P.
Der Auserwählte
Der Auserwählte
Beiträge: 5851
Registriert: Mo 11. Okt 2004, 10:37
Wohnort: Berlin

[TV-Show] SchleFaZ - Die schlechtesten Filme aller Zeiten

Beitrag von Detlef P. »

Bild

D, 2013-???
Idee: Oliver Kalkofe, Kai Blasberg
Moderation: Oliver Kalkofe, Peter Rütten

"SchleFaZ" - eine Abkürzung für "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" - ist eine satirische "Comedyshow", die seit 2013 bei Tele 5 läuft.
Dort wird pro Sendung ein eher missratener oder gar grottenschlechter Film gezeigt, der zwischendrin unterbrochen wird und von den beiden Moderatoren Oliver Kalkofe und Peter Rütten kommentiert und satirisch-humorvoll aufbereitet wird.

Momentan gibt es bereits ganze acht Staffeln mit insgesamt 120 Filmen, die dafür bereits bearbeitet wurden.
Da diese Woche die neunte Staffel startet - und ich die Sendung hier schon ein paar Mal erwähnt hatte - wollte ich sie Euch nochmal etwas genauer vorstellen.

Entstanden ist die Idee aus einer Konversation zwischen Kalkofe und dem mittlerweile ehemaligen Senderchef Kai Blasberg.
Da Tele 5 zum damaligen Zeitpunkt nahezu ausschließlich miese Filme im Programm hatte, machte Kalkofe den Vorschlag, dass man das doch, ganz selbstironisch, damit bewerben könnte, dass man - im Gegensatz zu allen anderen Sendern, die sich immer rühmen, die besten Filme aller Zeiten zu haben - die schlechtesten Filme aller Zeiten hat.
Zum einen wurde dies tatsächlich gemacht. Ich kann mich auch noch genau daran erinnern, dass damals eine moderne "Schneewittchen"-Verfilmung von The Asylum oder dem SyFy-Channel (auf die beiden ich später noch zu sprechen kommen werde) auf Tele 5 lief, der damit beworben wurde, wie grottig er sei :mrgreen:
Zum anderen entstand aus dieser Idee dann tatsächlich "SchleFaZ", da Blasberg Kalkofe anhielt daraus mal ein Konzept zu entwickeln.
Zu Beginn war das auch tatsächlich so gedacht, wie das indirekte US-Vorbild "MST3K" (Abkürzung für "Mystery Science Theater 3000"), wo die Moderatoren den Film direkt kommentieren und "dazwischen sprechen", wenn er läuft. Das ging wohl aus rechtlichen Gründen nicht, weswegen darauf verzichtet wurde.
Stattdessen gibt es nach den Werbepausen immer eine kurze Zusammenfassung und Kommentierung des zuletzt gesehenen Teils. Ab der zweiten Staffel gab es dann auch Einblendungen während der Filme, die entweder auf gerade gezeigte Szenen Bezug nehmen oder an das Trinkspiel erinnern (auch darauf werde ich noch zu sprechen kommen).

Kalkofe holte dann Peter Rütten mit ins Boot, der zu dieser Zeit - genau wie Kalkofe - bereits bei Tele 5 beschäftigt war. Eine sehr gute Wahl, wie sich herausstellen sollte, da sich die beiden extrem gut ergänzen und ich mir die Sendung ohne einen von beiden überhaupt nicht vorstellen kann.
Als damals die erste Staffel lief, sah ich diese tatsächlich nicht bei der Erstausstrahlung, was mich peinlicherweise "nur" zu einem Fan der beinahe(!) ersten Stunde macht :oops:
Ich dachte nämlich damals, dass in der Sendung lediglich Ausschnitte aus schlechten Filmen gezeigt würden, um diese zu kommentieren. Und ich weiß noch, dass ich es schade fand, dass man es nicht so machte wie bei "MST3K" :mrgreen:
Als ich dann einige Wochen später herausfand, dass es doch so war, dass ein kompletter Film gezeigt wurde, interessierten mich die Filme aber nicht. Der erste, der mich interessierte war dann "Battlefield Earth", welcher der siebte Film in der ersten Staffel war. An dem Abend hatte ich aber schon was vor und wichtig genug, um es aufzuzeichnen war es mir irgendwie nicht.
So lief dann die Staffel zu Ende, ohne dass ich auch nur einen der Filme sah. Im Nachhinein war das vermutlich sogar ganz gut, weil die erste Staffel tatsächlich nochmal ganz anders ist, als die späteren. Kalkofe selbst sagte auch mal in einem Interview, dass die ganze erste Staffel im Grunde ein langer Pilotfilm für die Show war und sie sich erst danach mal Gedanken gemacht haben, wie man das Format noch verbessern könne.
Ab der zweiten Staffel gab es dann erst die Kommentar-Einblendungen während des Films, eine immer lockerer werdende Moderation mit mehr und mehr Verkleidungen und manchmal gar nachgestellten Szenen, Special-Effekte, die von der großartigen Regisseurin und Cutterin Jana König, die diese Rolle ab der zweiten Staffel übernahm, immer wieder in die Show eingebaut wurden und zuletzt auch deutlich mehr Trinkspiele.
Einen Cocktail zum Film gab es zwar bereits ab der ersten Folge, aber das mit den Trinkspielen war ihnen am Anfang wohl noch etwas zu heikel, weil sie sich nicht dem Vorwurf aussetzen wollten, das Publikum zum Trinken animieren zu wollen. Daher gab es in der ersten Staffel nur in drei von zwölf Folgen ein Trinkspiel.
In der zweiten war es schon in sieben von zwölf. In der dritten Staffel dann in ganzen 15 von 16 Folgen und ab der vierten dann tatsächlich in jeder Folge.
Das weiß ich so genau, weil ich mich stolz damit rühmen kann, dass ich damals für die ersten drei Staffeln die Trinkspiele beim Wikipedia-Eintrag für "SchleFaZ" ergänzt habe.
Vorher gab es die Kategorie da gar nicht. Ab der vierten Staffel haben es dann die Fans übernommen, aber die ersten drei kommen von mir.
Wobei auch dort später noch Fan-Trinkspiele ergänzt wurden und jetzt tatsächlich zu jedem Film eines genannt wird.

Den ersten SchleFaZ, den ich sah, war zu Beginn der zweiten Staffel die Trashproduktion der Firma The Asylum, "Sharknado".
Der interessierte mich nämlich, weil er kurz zuvor schon durch das Internet gegeistert war und gefühlt überall davon geredet wurde, was das für eine Trash-Granate sei.
Diesen sah ich mir dann also an und fand die Sendung und die Aufmachung ganz große Klasse. Der darauf folgende Film war dann der 70er Jahre Blaxploitation-Gruseler "Blacula", der mich auch interessierte und den ich mir ebenfalls ansah. Und da stelle ich fest, dass es eigentlich egal ist, welcher Film dort lief, da es eigentlich immer Spaß machte, sich das anzusehen.
Ab da war ich dann fest dabei und habe tatsächlich jede Episode gesehen. Sogar die erste Staffel, die ich zwischen der dritten und vierten Staffel nachholte, nachdem ich entdeckte, dass die jemand ins Internet gestellt hatte. Weiß gar nicht, ob es die da noch gibt, aber ich vermute mal nicht.
Und da erkannte ich auch, dass die Show von Staffel 1 zu 2 einen riesengroßen Sprung gemacht hatte, den ich oben bereits beschrieben hatte.
Daher bin ich sogar irgendwie froh, die am Anfang verpasst zu haben, weil ich es eventuell zu behäbig gefunden und gar nicht weitergeguckt hätte.
Und neben den erwähnten Änderungen wurden die Filme tatsächlich auch interessanter.
Am Anfang haben sich Kalkofe und Rütten nämlich einfach aus dem Fundus von Tele 5 bedient. Ganz nach dem Motto: Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt :mrgreen:
Die waren aber häufig eher so mittel. Also schon schlecht, aber nicht richtig schlecht, dass man damit auch richtig viel Spaß haben konnte.
Ab Staffel 2 haben sie sich dann schon teilweise Filme explizit gewünscht, deren Rechte dann extra dafür eingekauft wurden und mussten nicht mehr nur auf den Fundus zurückgreifen, in dem sich wohl viele Filme auch sehr ähnelten und es deutlich weniger Abwechslung gab.
Und ab der fünften Staffel hat Kalkofe dann sogar angefangen, schlechte Filme privat zu kaufen, um diese zu Hause antesten zu können. Wenn dann einer dabei ist, der sich eignet, wird versucht die Rechte zu bekommen.

Die Filme wurden mit den Jahren auch deutlich interessanter und es waren wirklich schon einige richtige Highlights an berühmten Trashfilmen dabei.
Wie zum Beispiel "Daniel - Der Zauberer", "Spice World", "Captain America" (1990), "Plan 9 aus dem Weltall" oder "Troll 2".
Zu Beginn hatten sie noch sehr viele moderne Filme von The Asylum und dem SyFy-Channel dabei, die aber größtenteils gewollt trashig waren und mit wirklich miesen Schauspielern, extrem grottigen Effekten und komplett hanebüchenen Stories aufwarteten.
Die haben sie jetzt seit spätestens der siebten Staffel sehr zurückgefahren und zeigen eigentlich - nachdem die "Sharknado"-Reihe, von der dort tatsächlich alle sechs Teile liefen, zu Ende war - nur noch traditionell jedes Jahr einen Hai-Film von The Asylum. Früher waren das zum Teil bis zu fünf oder sechs Filme pro Staffel von The Asylum oder SyFy. Vermutlich, da diese mit die besten Quoten einfuhren und Tele 5 darauf bestanden hat. Vor allem, da diese Filme eh im Repertoire von Tele 5 zu finden sind.
Mit der Zeit waren die Quoten aber wohl so gut (besonders bei den Sexklamotten und Sexploitation-Filmen :mrgreen: ), dass jetzt immer stärker diese ganzen alten Streifen von den 60ern bis 80ern gezeigt werden können. Die haben auch nochmal einen ganz anderen Charme, als dieser Asylum-Mist, obwohl auch der Spaß machen kann.
Aber die Entwicklung gefällt mir so auf jeden Fall ganz gut.

Falls Ihr die Sendung noch nicht kennt und auch Spaß daran habt, Trashfilme zu gucken und über schlechte Schauspieler, blöde Einfälle, miese Effekte und stümperhafte Regie zu lachen, dann sei Euch die Show einmal sehr ans Herz gelegt.
Die läuft immer freitags gegen 22 Uhr auf Tele 5.

Zum Abschluss nenne ich noch ein paar Highlight-Folgen der Sendung, die mir besonders gefallen haben.
Einige von denen gibt es bestimmt auch in der Tele 5-Mediathek, die die verschiedenen SchleFaZe mittlerweile zum Teil für längere Zeit zur Verfügung stellt.
Vielleicht findet Ihr auch noch Folgen im Internet. Youtube, Dailymotion oder Archive.org sind da immer gute Adressen.
Also, hier meine persönlichen Highlights:

Staffel 2, Folge 7: Zwiebel-Jack räumt auf

Der bis zum damaligen Zeitpunkt wohl beste SchleFaZ.
Ich war völlig begeistert von den irre-surrealen wie sinnlos-dadaistischen Ideen in dieser Western-Komödie. Oder war es eine Western-Groteske?
Wie auch immer! Highlights sind hier das sprechende Pferd und die Versuche von Hauptdarsteller Franco Nero, der immerhin "Django" gespielt hat, Terence Hill nachzueifern und einen auf lustig zu machen.

Staffel 3, Folge 1: Hulk Hogan - Der Hammer

Ich weiß noch, dass ich damals als kleines Kind immer beim Einkaufen in der Filmabteilung die Videokassette zu diesem Film sah. Auf dem Cover sahen sich Hulk Hogan und sein Gegner, gespielt vom einmaligen und leider vor kurzem verstorbenen Tommy "Tiny" Lister, ganz aggressiv und mit aufgerissenen Augen an. Dazu noch dieser Titel, der ein Wahnsinns-Filmerlebnis verspricht. "Boah, in dem Film ist bestimmt richtig was los!", dachte ich da noch.
Als ich ihn dann hier das erste Mal sah, kam ich aus dem Lachen kaum noch raus. Was für eine total alberne Knallchargen-Nummer mit dümmlichem Rumgehampel. Selbst bei den Wrestling-Kämpfen!
Zu trinken war auf jedes neue, furchtbare 80er Outfit von Hogan. Völlig zu Recht! :lach:

Staffel 3, Folge 7: Supersonic Man

Das dürfte wohl der SchleFaZ sein, den ich am häufigsten von allen gesehen habe.
Und er wird mir nie langweilig. So ein absolut bescheuerter, alberner Quatsch, wo der Superheld in den Flugszenen deutlich an Fäden vor einer Rückprojektion hängt und der Bösewicht den langsamsten Killerroboter der Filmgeschichte hat.
Außerdem zieht sich der Held alle paar Minuten eine neue Superkraft aus dem Arsch, die man vorher noch nie bei ihm gesehen hat.
Einfach ein Meisterwerk des Trashfilms!

Staffel 3, Folge 13: Knight Rider 2000

Eigentlich müsste ich von der dritten Staffel noch deutlich mehr Filme nennen, da diese Staffel für mich, bis heute, die deutlich beste darstellt, bei der sich wirklich Höhepunkt an Höhepunkt reiht. Daher beschränke ich mich hier mal auf die richtig großen Highlights - und da ist diese Fortführung der Serie "Knight Rider" definitiv eine davon.
Als Kind habe ich die nämlich auch super gerne geguckt und habe sogar als Siebenjähriger diesen Film angefangen zu gucken, konnte den aber tatsächlich nicht zu Ende schauen, da im Film eine Frau (fast) erschossen wird, die sich danach immer mal wieder ganz dramatisch daran zurückerinnert. Das war mir in dem Alter damals tatsächlich zu viel.
Außerdem weiß ich noch, dass ich den Film ansonsten sehr langweilig fand und dass kaum was passierte.
Daher liebte ich die Aufbereitung hier, wo auch genau darauf hingewiesen wurde, wie sehr dieser Film einfach verbockt wurde und dass aus der Prämisse überhaupt nichts gemacht wurde und wo dann zugleich jedoch die Original-Serie gefeiert wurde (wobei man die heute, meiner Ansicht nach, auch überhaupt nicht mehr gucken kann).

Staffel 4, Folge 12: Der Koloß von Konga

Ich war auch vorher bereits ein paar Mal im Gernsehclub gewesen - eine Initiative, wo man mit mehreren Leuten ganz gemeinschaftlich den neuesten SchleFaZ ansehen konnte und sogar den Cocktail zum Film dazu bekam - aber das war wohl das schönste Mal.
Was für ein bescheuertes Hongkong-Rip-Off von "King Kong" wo gar nichts Sinn ergibt, das Monster völlig dämlich aussieht und der ganze Film von vorne bis hinten so herrlich albern ist und so viele komplett sinnbefreite Szenen hat, dass man aus dem Staunen und Lachen gar nicht mehr herauskommt.

Staffel 4, Folge 14: Wenn die tollen Tanten kommen

Ich fand es super, dass ab der vierten Staffel auch vermehrt deutsche Filme ins Programm genommen wurden.
Der Knüller war in der Staffel diese plump chauvinistische, latent sexistische "Komödie" der frühen 70er, in der sich Rudi Carrell und Ilja Richter damals für geschlagene drei Millionen Kinobesucher als Frauen verkleideten. Bescheuerte Schlagersongs, die ungefragt mitten im Film aufpoppen, inklusive :lach:
Danke für die Bearbeitung dieses Filmtraumas, das auf der deutschen Kinoseele lag.

Staffel 5, Folge 4: Macho Man

Selten habe ich bei SchleFaZ so sehr gelacht, wie bei diesem dilettantischen, deutschen "Actionfilm", der aus irgendeinem Grund mit dem Boxer René Weller in der Hauptrolle besetzt wurde. Gerade in den ersten 15 Minuten habe ich so sehr gelacht, dass ich nach Luft schnappen musste und mir insgeheim fast gewünscht hätte, man würde den Film stoppen, weil ich wirklich nicht mehr konnte... :surpr1: :bang:
Aber auch danach bleibt es in diesem Film, in dem Kampfsportler Leute aus einem bösen Drogenring verprügeln, absolut geil und das "Niveau" zieht sich bis zum Ende durch.
Grandios!

Staffel 5, Folge 9: Die Brut des Bösen

Noch ein deutscher Film und sogar wieder mit dem Thema Kampfsport.
Schlagerbarde und mittlerweile Verschwörungstheoretiker Christian Anders prügelt sich als, in seinen besten Momenten an einen Klaus Kinski-Imitator erinnernder, Karatekämpfer durch den Film durch, da ihm ein böser, kleinwüchsiger(!) Magnat dessen Dojo wegnehmen will.
Dieser Film beinhaltet neben den irren Kinski-Grimassen von Anders, der übrigens auch Drehbuch und Regie übernahm, eine der lustig-verstörendsten Sexszenen und eines der hanebüchen-bescheuertsten Enden, die ich je irgendwo gesehen habe.

Staffel 6, Folge 11: Sorceress - Die Mächte des Lichts

Eine echte Überraschung in einer Staffel, in der es mir etwas zu viele Creature Features und Tierhorrorfilme gab.
Ein dämlicher Fantasy-Abenteuer-Quatsch aus den 80ern mit zwei Zwillingsschwestern - die aus irgendeinem Grund auch hin und wieder ungefragt ihre "Zwillinge" in die Kamera halten - und albern aussehenden, fantastisch gemeinten Viechern, denen man aber in jeder Sekunde ansieht, dass sich da wohl der Praktikant in ein billig zusammengeschneidertes Kostüm packen musste.
Meistens stehe ich gar nicht so sehr auf diese Fantasy-Sachen, die häufiger mal bei "SchleFaZ" laufen. Das hier war eine willkommene Abwechslung.

Staffel 7, Folge 2: Nightbeast - Terror aus dem All

Genau was der Titel schon sagt. Ein Monster aus dem All kommt nach Baltimore (was hier komischerweise aussieht wie ein Kuhdorf) und metzelt ein bisschen die Bevölkerung ab. Hat man schon 100 mal gesehen und wäre auch nichts besonderes, wenn der Film nicht so oberstümperhaft gemacht worden wäre, dass man aus dem Staunen und Kopfschütteln nicht mehr herauskommt.
Ich musste den Film tatsächlich ein paar Tage danach direkt noch ein zweites Mal gucken, weil ich nicht auf den Film klar kam. So etwas irres, hanebüchenes und unfassbar dilettantisches hatte ich selten gesehen. Ein richtiger Grindhouse- oder Autokinofilm, wie sie in den 50er und 60er Jahren zum Teil noch gelaufen sind. Einfach Wahnsinn!

Staffel 7, Folge 5: Plan 9 aus dem Weltall

Und endlich haben sie auch den Großmeister des Trashkinos und den Urvater des schlechtesten Films aller Zeiten dabei.
Leider sind die Quoten bei diesem nicht sehr stark gewesen, obwohl er beim Einkauf wohl der teuerste Film der gesamten Staffel gewesen ist.
Naja, leider wollen halt viele keine alten und erst recht keine Schwarz-Weiß-Filme sehen und gucken lieber den x-sten Hai-Film von The Asylum.
Ich habe mich köstlichst amüsiert, obwohl ich den Film natürlich schon kannte.

Staffel 7, Folge 12: Drei Engel auf der Todesinsel

Die 100ste Folge, zu der es im Tempodrom eine Aufführung vor Publikum gab. Beinahe wäre ich auch dabei gewesen, aber aus verschiedenen Gründen klappte es leider nicht.
War zwar schade, aber das tat diesem wahren Highlight keinen Abbruch. Neben den hervorragenden Moderationen und der super Stimmung des Publikums sehen wir hier einen wahren Schatz eines Films, der wahrlich so wirkt, wie Kalkofe ihn vorher bereits angekündigt hat. Wie ein Best Of, bzw. Worst Of SchleFaZ, bei dem man alle Zutaten, die man schon mal in einem Trashfilm gesehen hat, zusammengemixt und auf die große Leinwand gebracht hat. Die pure Essenz, rein destilliert. Unglaublich!

Staffel 8, Folge 4: Trabbi Goes to Hollywood

Eines der allergrößten und schönsten Highlights für mich persönlich.
Diesen amerikanischen Film mit einem deutschen Thomas Gottschalk in der Hauptrolle habe ich als Kind rauf und runter geguckt. Ich wusste zwar damals schon irgendwie, dass der scheiße ist, aber ich mochte den einfach. Selbst im Erwachsenenalter sah ich ihn nochmal und mochte ihn sogar immer noch irgendwie.
Als er dann hier lief, lernte ich den Film nochmal ganz neu kennen. Es war zwar nicht der erste SchleFaZ, den ich schon einmal vorher gesehen hatte, aber es war der erste, bei dem ich solch intensive Kindheitserinnerungen hatte und den ich so häufig gesehen hatte, dass ich ihn halb auswendig kannte.
Aber hier wurden dann Aspekte beleuchtet, die mir vorher nie bewusst aufgefallen waren und ich habe mich sooo sehr gefreut, den in diesem Format noch einmal erleben zu dürfen, dass ich gesamte Sendung einfach nur abfeiern konnte :bang: :huld:

Staffel 8, Folge 14: R.O.T.O.R.

Wow, was für ein absoluter Kracher, bei dem wirklich überhaupt nichts passt.
Selten wurde bei "SchleFaZ" so sehr auf cool gemacht, obwohl der Film so dermaßen dämlich, unlogisch und völlig aus der Zeit gefallen wirkt.
Dazu gibt es unfassbare Szenen, die sich hier wirklich die Klinke in die Hand geben. An einer Stelle hätte ich tatsächlich fast mein Getränk über den Bildschirm gespuckt, weil ich mich nicht mehr halten konnte.
Zudem ist die Moderation hier wirklich herausragend und das überraschende Ende dieser wird in zukünftigen Sendungen kaum zu toppen sein. Chapeau!

Puh, der Beitrag ist jetzt doch etwas länger geworden, als ich geplant hatte. Aber ich musste zum Teil schon Sachen weglassen, damit es nicht noch länger wird.
Habt Ihr die Sendung schon mal gesehen und wenn ja, wie hat sie Euch gefallen?

Hier ist noch die Wikipedia-Seite mit allen Filmen, die dort bisher gelaufen sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_schle ... ler_Zeiten


"Willst Du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten." (chin. Sprichwort)

"Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen." (türk. Weisheit)

"Halte Dich von negativen Menschen fern. Sie haben ein Problem für jede Lösung." (Albert Einstein)

Wenn "2010" die Fortsetzung zu "2001" sein soll, dann ist "Sieben" das Prequel zu "8½". (Ich)

Las-Vegas-Ambiente :fuckU: (Insider)
Antworten